Rigid & Co. – meine alten Schätzchen (Beitrag 2017/01)

1 Kommentar

Darf ich vorstellen? Vorne von links nach rechts – das Summicron 1:2/50mm (ugs. Rigid), das Summaron 1:3,5/3,5cm mit Schraubanschluß (M39) und der Vorgänger des Rigid, das Summicron 1:2/50mm in der ausklappbaren Version mit Bajonettanschluß. Im Hintergrund erhebt sich in schwarz mit Brille das Elmarit 1:2,8/135mm von Leitz Canada. Das sind meine vier alten Schätzchen, allesamt vor einigen Monaten bei mir eingezogen und langsam auch eingelebt. Zusammen haben sie locker 200 Jahre auf dem Buckel Dabei ist das Elmarit 135mm das Jüngste irgendwo aus der Zeit von 1963-1973 und das kleine Summaron 3,5cm ist das Älteste aus der Zeit ab 1948 aufwärts. Gebaut wurde es später auch mit Bajonettanschluß bis einschließlich 1960.

Für mich macht ein Teil der Faszination an der Leica M, die Geschichte der Kamera und eng verbunden die Geschichte der Objektive aus. Natürlich nutze ich auch Objektive der aktuellen Baureiehen. Aber die Möglichkeit diese alten Objektive, ob mit und ohne Adapter an der modernen M 240 zu benutzen, ist etwas das mich sehr reizt und begeistert. Sehr hilfreich beim Einstieg war für mich das „Leica Taschenbuch“ aus dem Lindemanns Verlag, das auch auf dem Foto zu sehen ist. Es enthält auf ein bis zwei Seiten alle wissenswerten Fakten sowie eine Beschreibung, Kennzeichen und Angaben zur Leistung des Objektivs. Es fehlt eigentlich nur der geschätzte Marktwert. 😀 Zusätzlich werden auch alle Leica Kamerareihen ausführlich vorgestellt. Ich denke das Buch ist ein absolutes Muss für alle, die sich mit der Leica Kameras und Objektiven im Detail befassen wollen.

Aber auch im Internet wird dem interessierten Fotografen vieles an Informationen angeboten. Eine google-Suche nach beispielsweise „Leica M Rigid“ zeigt in der Trefferliste Seiten, die uns immer wieder begegnen werden. Zum Beispiel Ken Rockwell – er beschreibt viel rund um die Leica M und auch listet sehr informativ Fakten zu alten Objektiven auf. Seine Seite empfinde ich als eine gute Ergänzung zu dem o.g. Leica Taschenbuch. Thorsten Overgaard schreibt sehr interessante Berichte in seinem Blog, die neben den nützlichen Informationen und Produktvorstellungen auch immer tolle Beispielfotos enthalten. In Flickr finden sich zu fast allen Objektiven eigene Gruppen. Und last but not least im l-camera-forum.com wird einem immer gerne geholfen – und es gibt obendrein ausführliche Threads mit Bildern von alten Objektiven. Diese Seiten sind nur stellvertetend genannt. Auf welchen Seiten findet ihr gute Informationen? Welche Bücher gefallen euch? Schreibt es im Kommentar. Ich bin sehr gespannt.

So das soll es gewesen sein mit meinem ersten (!) Blogbeitrag. Wenn ich in naher Zukunft endlich fertig bin mit dem Aufbau der Website, werde ich wieder vermehrt neue Fotos machen und posten und auch Blogbeiträge schreiben. Dann geht es unter anderem darum, Objektive im Detail vorzustellen (“Ist das Bokeh des Rigid wirklich so schön?”), spezielle Themen zu erklären und zu diskutieren, anderes Equipment zu testen u.s.w. Ich freue mich auf einen zukünftigen regen Austausch.
Euer Kim

 

 

, , , ,
Vorheriger Beitrag
Über den Blog und mich
Nächster Beitrag
Düsseldorf, närrisches Treiben auf der Kö und Rosenmontag am 26. und 27. Februar 2017

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü