M246 – Willko”MM”en Du schlichte M Monochrom

Keine Kommentare

Die M246 ist da – nun ging es doch sehr schnell. Aber von vorne: nachdem meine M einen neuen Besitzer gefunden hat, galt es eine Lücke zu schließen. Die SL und die M240 waren bei meiner Kameranutzung zu sehr deckungsgleich mit klaren technischen Vorteilen bei der SL; was zur Folge hatte, dass die M wenig bis gar nicht mehr benutzt wurde. Mit der D-Lux 7 kam nun vor Kurzem noch eine kompakte Kamera für Streetphotography dazu und damit war endgültig rein sachlich betrachtet kein Platz mehr für die M.

Lange hatte ich damit spekuliert, mir im Falle eines Verkaufs der M, eine Sony A7 oder die neue Nikon Z zu kaufen, um so das Problem mit dem HSS-Blitzen zu lösen. Aber ich wollte dann doch keine zweite technologische Schiene aufmachen. Und so fiel die Wahl auf die gute “alte” M246. Ja … Monochrom. Warum? Zum einen schieße ich eh das meiste in schwarzweiß und zum anderen haben die Bilder der Monochrom noch mal einen speziellen feineren Look finde ich. Also bildet die Monochrom eine interessante Ergänzung zur SL und D-Lux 7, wie ich finde. Mit den Summiluxen, dem Noctilux 1.0 und einigen alten Schätzen habe ich denke ich ganz interessante Objektive als Begleiter zur M246 und bin schon auf die ersten Ergebnisse gespannt.

Was ich nicht wusste, war, wie schwer es aktuell ist, eine M246 zu bekommen. Soweit ich weiß, fertigt Leica keine neuen mehr Die Werkzeuge der altenLeica M246 mit Summilux 50 1.4 Asph. M-Serie wurden wohl im Rahmen der Kooperation mit Zenith nach Russland verkauft. Und im Frühjahr soll die M10 als Monochrom-Version auf den Markt kommen. Das schlägt voll auf den Gebrauchtmarkt durch. In Deutschland habe ich eine einzige M246 gefunden, die aber für mich nicht in Frage kam. Dann hatte ich aber das Glück, dass Schouten-Select in den Niederlanden eine fast unbenutzte M246 Monochrom im Angebot hatte. Also schnell rein in der Wagen und ab nach Amersfort. Und da ist sie nun, ein Ausbund an Understatement. Keine Leica-Logo, kein Schriftzug auf dem Deckel, kein eingraviertes “M”. Einfach nur ein schwarzer Kasten mit ein paar Bedienelementen. Herrlich.

Ach ja, und wie löse ich nun das HSS-Problem? Es wird auf den Priolite MBX 500 Hot Sync ULTRA hinaus laufen. Die Blitze machen einen sehr guten Eindruck und Priolites Hot-Sync Technologie ist aktuell die einzige am Markt, die Blitzen an der M und der SL mit bis zu 1/8.000 Sekunde möglich macht.

, ,
Vorheriger Beitrag
Bye bye “M” y love
Nächster Beitrag
Leica D-Lux 7 und einige schwarzweiß Bearbeitungen in Lightroom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü