Das Noctilux 1.0 und die M 246 Monochrom – ein Billardabend

Unser monatlicher Billard-Abend und was könnte auf einem engen Raum rund um den Tisch besser performen, als das Noctilux 1.0 und die M246 Monochrom? Die offene Brennweite und geringe Schärfentiefe des Noctilux gepaart mit der schwarzweiss Abbildungsstärke der tollen M Monochrom?

Im Übrigen, wenn ich hier vom Noctilux 1.0 spreche, handelt es sich die lange gebaute Version aus Kanada in meinem Fall mit Baujahr 1975. Hier ein schöner “Unvernunftsbericht” zu dem Objektiv

Lasst mich noch anmerken, dass ich wegen der sehr sehr geringen Schärfentiefe mit Fokus-Peaking über elektronischen Sucher EVF2 fokussiere. Es ist zwar nicht ganz das Gleiche, wie an der SL mit der riesen Auflösung im elektronischen Sucher, aber schon deutlich leichter zu fokussieren, als über den Messsucher. Und als weitere Hilfe, habe ich das automatische Reinzoomen beim manuellen Fokussieren aktiviert. Manchmal ist es dadurch etwas langsam und verhindert von Zeit zu Zeit den “Schuß” im richtigen Moment, aber insgesamt würde ich es bei Blende 1.0 trotzdem unbedingt empfehlen.

Die GWEM-Tanten mussten wieder ein mal herhalten

Es ist mir immer eine Freude, meine Freunde die “GWEM-Tanten” zu treffen, egal ob zum Eishockey schauen, geselligen Abenden in einer Kneipe oder eben zu unserem monatlichen Billardspielen. Und weil alle so richtige Charakterköpfe sind, habe ich dieses mal die Chance genutzt und das Noctilux 1.0 und die M246 Monochrom mitgenommen um auf engem Raum Bilder mit viel Unschärfe und engem Schärfebereich zu schießen.

RAW oder JPEG?

Die Fotos wurden alle in Lightroom mit den gleichen leichten Korrekturen bearbeitet. Das heisst aber nicht, dass die Ergebnisse direkt aus der Kamera heraus nicht auch schon hervorragend wären. Aber ich mag gerne etwas knackigeren schwarzweiss-Kontrast. Deswegen nehme ich nicht 1:1 die jpgs aus der Kamera, sondern bearbeite die dngs entsprechend.

Die Kombination Noctilux 1.0 und die M246 Monochrom

Das Noctilux bietet für meinen Geschmack in einem relativ engen Raum mit der Offenblende 1.0 eine hervorragende Möglichkeit um den Fokus auf das wesentliche zu legen. Das schöne Bokeh sorgt parallel für ein insgesamt stimmiges Bild. Noctilux 1.0 und die M246 Monochrom haben dabei genau die Reserven, die es braucht um hochwertige Bilder auch in entsprechenden Situationen mit wenig Licht zu machen.

Hier einige Bilder, die an dem Abend aufgenommen wurden.

Hier ein Link zu anderen Fotos mit dem Noctlilux aber an der SL 601. Weitere Links zum Noctilux und zur Monochrom findet ihr unter den Fotobeiträgen 2018 und 2019

, , ,
Vorheriger Beitrag
French Blue Quartet im Schloß Eller, Noctilux, Summilux, Monochrom & Co.
Nächster Beitrag
Fine-Arts with the Leica M 90 mm Summicron Vers. III on the Monochrom M246

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü